• Asset: Immobilien Immobilien
  • Asset: Flugzeuge Flugzeuge
  • Asset: Erneuerbare Energien Erneuerbare Energien
  • Asset: Schiffe Schiffe
  • Asset: Private Equity Private Equity / Infrastruktur
  • Immobilien

    Immobilien zeichnen sich bei Investoren seit jeher durch Stabilität und Verlässlichkeit aus. Wir setzen auf den Ankauf von klassischen Core-Immobilien mit soliden Mietern, nachhaltigen Standorten und gut kalkulierbaren Cash-Flows. Der Zweitmarkt spielt gerade hier seine Stärken aus: Anleger kaufen nicht nur unter dem Nominalwert und dem aktuellen NAV ein, sondern auch mit einem Abschlag auf den Kaufkurs der Vergangenheit. Das bedeutet, Investoren können sich heute in Zeiten stark gestiegener Immobilienpreise mit einem zusätzlichen Abschlag auf den deutlich niedrigeren Kaufpreis bei Auflage der Fonds beteiligen. Im Investitionsfokus stehen Immobilien in Deutschland, den USA, Großbritannien und Australien.

  • Flugzeuge

    Investitionen in Flugzeuge sollten stetige und hohe Auszahlungen aus Leasingverträgen renommierter Partner mit einer weitgehenden oder gar vollständigen Entschuldung des Flugzeugs verbinden. Durch den Ankauf der Anteile am Zweitmarkt mit hohen Abschlägen auf den NAV und geringen Restlaufzeiten können Zweitmarktinvestoren überproportional an den Chancen des internationalen Luftverkehrs partizipieren. Leasingnehmer sind hierbei regelmäßig bonitätsstarke Unternehmen wie Emirates, Lufthansa oder auch Singapore Airlines. Neben Passagiermaschinen kommen auch Frachtmaschinen für Investitionen in Betracht - die Vorteile: starke Partner wie DHL oder Deutsche Post sowie eine sehr gute und relativ unkomplizierte Nutzungsmöglichkeit auch für Dritte.

  • Erneuerbare Energien

    Bei Investitionen in Erneuerbare Energien steht eine hohe Einnahmesicherheit im Vordergrund. Daher sollte der Fokus auf Beteiligungen aus Deutschland liegen, die langfristig von den Vorteilen des EEG (Erneuerbare Energien Gesetz) profitieren. Neben klassischen Solar- und Windbeteiligungen haben wir auch Investments in Forstbestand, Wasserkraft oder Biomasse im Monitoring.

  • Schiffe

    Schiffsmärkte entwickeln sich seit jeher volatil. Seit 2007 befindet sich die weltweite Frachtschifffahrt in schwierigen Fahrwassern. Überkapazitäten und die Bankenkrise haben den Schifffahrtssektor über Jahre belastet und den Zyklus verlängert. Doch das ändert nichts daran, dass der Welthandel nicht ohne das Transportmittel Schiff auskommt und dass es für kompetente Investoren lukrative Investitionschancen auf diesen Märkten gibt.
    Entschuldete Schiffe können derzeit nicht nur ohne die Last des Fremdkapitals, sondern auch fast zum Schrottpreis eingekauft werden – und das einige Jahre vor dem eigentlichen Ende der Nutzung. Der signifikante Vorteil: Ein „Marktwert“ wird beim Verkauf nicht mehr kalkuliert, der reine Schrottpreis deckt die Investition bereits größtenteils ab. Durch den Ankauf der Anteile weit unter Innerem Wert (NAV) und Nominalwert besteht zudem die Aussicht auf hohe laufende Auszahlungen bezogen auf das investierte Kapital.

  • Private Equity / Infrastruktur

    Investitionen in Private Equity und Infrastrukturprojekte über institutionelle Dachfonds bieten eine breite Streuung über eine Vielzahl von unternehmerischen Beteiligungen. Der Erwerb der Fonds sollte unter dem aktuellen NAV des gesamten Zielportfolios erfolgen. Wertsteigerungen auf Portfolioebene sind dadurch nicht zwingend notwendig, um eine attraktive Rendite zu generieren.

  • Immobilien
  • Flugzeuge
  • Erneuerbare Energien
  • Schiffe
  • Private Equity / Infrastruktur

Sachwertbeteiligungen

Der Zweitmarkt

Rund 5.500 Zielfonds aus Anlageklassen wie Immobilien, Schiffe, Flugzeuge, Erneuerbare Energien oder Private Equity / Infrastruktur sind auf dem Zweitmarkt für Sachwertbeteiligungen gelistet. Sie sind langfristig konzipiert und besitzen daher nicht selten Laufzeiten von 15 bis 20 Jahren.

Viele Investoren halten ihre Beteiligung jedoch nicht bis zum Laufzeitende. Die Gründe hierfür sind vielfältig: Anteile werden veräußert, weil Portfolios neu ausgerichtet werden, Erbengemeinschaften oder geschiedene Ehepaare gemeinsames Vermögen liquidieren wollen oder sonstiger Kapitalbedarf besteht. Nicht selten haben Banken und Sparkassen ganze Sachwert-Portfolien in ihren Büchern, die sie aufgrund der gestiegenen regulatorischen Anforderungen und Bilanzierungsregeln abstoßen wollen. Da geschlossene Beteiligungen an Immobilien, Flugzeugen & Co. aufgrund ihrer gesellschaftsrechtlichen Struktur und einer eingeschränkten Liquidität des Zweitmarktes jedoch weitaus schwieriger veräußert werden können als beispielsweise Aktien oder Anleihen, müssen Verkäufer zum Teil erhebliche Abschläge auf das eingesetzte Kapital („Nominal“) und den aktuellen Inneren Wert hinnehmen.

Eine ausgezeichnete Chance für Zweitmarktinvestoren: Substanzwerte wie Schiffe, Immobilien oder Flugzeuge können hier zu derart günstigen Konditionen erworben werden, dass selbst eine gegenüber der ursprünglichen Prognose deutlich schlechtere Entwicklung der Investitionsobjekte lukrative Erträge ermöglicht. Die Sachwertbeteiligungen des SubstanzPortfolio I wurden im Durchschnitt zu Kursen von etwa 55 Prozent des jeweiligen Kommanditkapitals erworben.

Systematisches Investitionsbeispiel: Ein Investor hat 2006 eine Beteiligung während der Platzierungsphase zu 100 Prozent des Nominalwertes gezeichnet. Inklusive des Ausgabeaufschlags in Höhe von fünf Prozent hat er 105 Prozent eingezahlt. Nach Abzug aller Weichkosten flossen tatsächlich jedoch nur 80 Prozent des nominalen Eigenkapitals in das Investitionsobjekt. Nach zehn Jahren prognostiziert das Fondsmanagement im jährlichen Bericht aufgrund der aktuellen Marktentwicklung einen Rückfluss aus dem Veräußerungserlös im Jahr 2021 von nur noch etwa 65 Prozent des Nominalwertes. Für den Erstzeichner bedeutet dies unter der Annahme, dass er während der Laufzeit keine Auszahlungen aus dem laufenden Betrieb erhalten hat, einen Verlust in Höhe von 40 Prozent seines eingesetzten Kapitals – ein schlechtes Geschäft. Für den Zweitmarktkäufer jedoch, der im Jahr 2016 die Beteiligung z. B. zu 32 Prozent auf den Nominalwert (inkl. aller Kosten) erwerben kann, ist derselbe Sachwert ein lohnendes Investment mit nur noch fünf Jahren Restlaufzeit und einer prognostizierten Wertsteigerung von rund 100 Prozent. 

Als Investment Advisor analysiert die Secundus Advisory GmbH den Markt und berät institutionelle wie vermögende private Investoren bei ihren Investitionsentscheidungen und Transaktionen auf dem Zweitmarkt für Sachwertbeteiligungen. Sie ist dabei vollkommen unabhängig von Emissionshäusern, Finanzvertrieben oder Kreditinstituten.

Die Secundus Advisory GmbH verfügt selbst über langjährige Erfahrung im Fondsmanagement und kann darüber hinaus auf ein erfahrenes Netzwerk von Zweitmarkthändlern, unabhängigen Analysehäusern und Fachanwälten zurückgreifen.

Durch Kontakte zu institutionellen Investoren, Reedereien, Projektentwicklern und Zielfonds verfügt das Unternehmen über einen verlässlichen Zugang zu aussichtsreichen Direktinvestments.

Das Unternehmen

Secundus Advisory

 

 

 

Kunden

Mandate

 

 

Zu den anspruchsvollen Mandaten der Secundus Advisory zählen:

  • Vermögensverwalter

  • Banken

  • Sparkassen

  • (semi-) institutionelle Investoren

  • vermögende private Anleger 

Secundus Advisory legt großen Wert auf eine transparente Abwicklung für ihre Mandanten, aber auch auf absolute Diskretion in der Transaktionsabwicklung nach außen.

 

"Seit 2013 haben wir mehr als 200 Transaktionen mit einem Volumen
 von rund 20 Millionen Euro begleitet.
Durch unsere bewährten Beziehungen zu Banken, Sparkassen,
weiteren Kreditinstituten, Fondsgesellschaften, Emissionshäusern 
und anderen professionellen Anlegern werden uns regelmäßig ganze
Portfolien von Sachwertbeteiligungen angeboten."

Jörg Neidhart
Gründer & Geschäftsführer
 
Geschäftsführer Jörg Neidhart war zuvor sieben Jahre bei einem führenden Emissionshaus mit der Analyse
und dem Ankauf von Beteiligungen betraut. Zuletzt verantwortete er als Fondsmanager und Geschäftsführer diverse Multi-Asset-Fonds
mit einem Eigenkapitalvolumen von insgesamt rund 250 Mio. Euro.

 
 
 

TEAM

Jörg Neidhart - Gründer und Geschäftsführer -

  • Jahrgang 1978
  • Mehr als 10 Jahre Kapitalmarkterfahrung

Gründer und Geschäftsführer Jörg Neidhart war zuvor sieben Jahre bei einem führenden Emissionshaus mit der Analyse und dem Ankauf von Beteiligungen betraut. Zuletzt als Fondsmanager und Geschäftsführer diverser Multi-Asset-Fonds mit einem Eigenkapitalvolumen von insgesamt rund 250 Mio. Euro.

Thorsten Franke - Partner -


  • Jahrgang 1965
  • Mehr als 30 Jahre Kapitalmarkterfahrung

Thorsten Franke gründete 1994 nach achtjähriger Tätigkeit als Börsenhändler bei renommierten Bankhäusern eine Vermögensberatung, die er bis heute erfolgreich führt. Seit 2001 berät er Spitzensportler im Vermögensmanagement. Er hält ein Beratungsmandat der weltweit größten Sportvermarktungsagentur.

Stephan Langkawel - Vertriebskoordination -


  • Jahrgang 1969
  • Mehr als 20 Jahre Kapitalmarkterfahrung

Stephan Langkawel verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung im B2B- und B2C-Vertrieb unterschiedlicher Branchen und Unternehmensgrößen. Er war Direktor einer Hamburger Privatbank, Geschäftsführer bei einem führenden Emissionshaus geschlossener Fonds und Key Account Manager einer Service-KVG für AIF. 2015 wechselte er als Geschäftsführer zu einem Beratungsunternehmens im Finanzdienstleistungsbereich.

Michael Thierauf - Consulting -


  • Jahrgang 1979
  • Mehr als 10 Jahre Kapitalmarkterfahrung

Michael Thierauf verfügt über langjährige Erfahrung als Management Berater sowie Geschäftsführer eines Family Offices. Er ist ausgewiesener Spezialist für Zweitmarktbeteiligungen und verantwortete den Aufbau eines diversifizierten Beteiligungsportfolios mit mehr als 100 Beteiligungen.

Dr. Kristoffer Blydt-Hansen - Jurist -


  • Jahrgang 1965
  • Mehr als 20 Jahre Kapitalmarkterfahrung

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Dr. Kristoffer Blydt-Hansen war zuletzt Geschäftsführer beim Schiffsfondsmanager Naves Corporate Finance. Er arbeitete beim juristischen Arm einer der Big5-Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und als Corporate Lawyer, war später Partner einer multidisziplinären M&A-Boutique mit einem Schwerpunkt auf Immobilienunternehmen und verantwortete als Vorstand des Zweitmarktspezialisten Meridian10 Holding die Bereiche Recht, Compliance und Personal.

Leistungen

Monitoring

Monitoring

Von ca. 5.500 Beteiligungsgesellschaften hat Secundus Advisory 450 Fonds identifiziert, deren Daten in einer eigens entwickelten Analyse-Datenbank ständig aktualisiert und ausgewertet werden. So kann für jeden dieser Fonds innerhalb von 24 Stunden ein aktueller Net Asset Value (NAV) bestimmt werden.
Transaktionsberatung

Transaktionsberatung

Secundus Advisory begleitet Mandanten durch den kompletten Transaktionsprozess - vom Marktscreening über die Investitionsentscheidung und Transaktionsabwicklung bis zur Handelsregister-Eintragung.
Risikomanagement

Risikomanagement

Auf Basis aktueller Geschäftsberichte und Anlegerkommunikation werden die Zielfonds während der Laufzeit kontinuierlich geprüft und regelmäßig bewertet.
Verwertung

Verwertung

Zunehmende Anforderungen in der Eigenkapitalhinterlegung lassen Beteiligungen im Depot A von Banken und Sparkassen schnell zu einer Belastung werden. Secundus Advisory unterstützt die Institute bei der schnellen und diskreten Liquidierung ganzer Beteiligungsportfolios.

News

Wie profitabel ist Solarenergie?

Wie profitabel ist Solarenergie?

Neue-Energien-Fonds können mit guten Argumenten punkten – nicht zuletzt, da als Garant für die Einnahmen vielfach Vater Staat auftritt. Dennoch sind auch Risiken im Spiel: Eine Analyse vom Zweitmarkt-Experten Jörg Neidhart. Jörg Neidhart, Geschäftsführer...

Mehr ...

Überflieger: Der Zweitmarkt für Flugzeuge zwischen Take-Off und harter Landung

Überflieger: Der Zweitmarkt für Flugzeuge zwischen Take-Off und harter Landung

Worauf sollten Anleger achten, wenn sie Anteile von Flugzeugfonds im Second-hand-Handel kaufen? Einblicke und Tipps von Jörg Neidhart. Jörg Neidhart, Geschäftsführer von Secundus Advisory, in einem Fachbeitrag auf dasinvestment.com. dasinvestment.com,...

Mehr ...

Immobilien sind zu teuer? Nicht auf dem Beteiligungs-Zweitmarkt!

Immobilien sind zu teuer? Nicht auf dem Beteiligungs-Zweitmarkt!

Wer Anteile von geschlossenen Immobilienfonds auf dem Zweitmarkt kauft, kann teils unter dem Net-Asset-Value des Objekts einsteigen. Investoren sollten dennoch jede Beteiligung genau prüfen. Jörg Neidhart, Geschäftsführer von Secundus Advisory, in...

Mehr ...